Bye Bye PMS!

Follow my blog on Bloglovin


Stimmungsschwankungen, Wassereinlagerungen, spannende Brüste, Blähungen, depressive Verstimmungen, Heißhunger und emotionale Angespanntheit.

Sogut wie jede Frau kennt diese Symptome und viele erleben sie regelmäßig alle 4 Wochen. Die Rede ist von PMS - das Prämenstruelle Syndrom!


PMS hat viele Gesichter. Einige erleben das volle Symptom Spektrum, fühlen sich emotionaler denn je und einfach nicht so ganz wie sie selbst. Am Liebsten würde man sich unter der Decke verstecken und dort bleiben bis alles wieder normal ist. Andere wiederum erleben nur kleine PMS Einflüsse. Mal hier und da eine gestörte Verdauung, etwas mehr Heißhunger als sonst oder etwas angeschwollene Hände und Füße oder spannende Brüste.

Oft suchen wir Frauen in dieser Zeit besonders viel Linderung im soggenanten Comfort Food um uns besser zu fühlen und den hormonellen Heißhunger zu stillen. Ist ja nur kurzfristig und schadet nicht, oder?


Tatsächlich suchen viele Frauen ganz unwissentlich während der PMS Zeit Linderung und Komfort in all den "falschen" Lebensmitteln, die ihre Symptome nur verschlechtern und weiter andauern lassen.


Was ist PMS?

PMS ist die Kurzform für Prämenstruelles Syndrom. Wie der Name es schon sagt erlebt man PMS zumeist in den Tagen vor den Tagen. Ca 2/3 aller Frauen im gebärfähigen Alter erleben die Symptome von PMS regelmäßig, dabei sind für einige von Ihnen die Beschwerden so stark, das die Lebensqualität der Betroffenen sehr eingeschränkt ist.


Woran erkenne ich PMS?

PMS führt zu verschiedenen Symptomen. Die Häufigsten sind Wassereinlagerungen, spannende Brüste, Stimmungsschwankungen bis hin zu depressiven Verstimmungen, Bauchschmerzen, Völlegefühl, Kopfschmerzen, Blähungen und weitere Verdauungsbeschwerden, Hautunreinheiten und Heißhunger.



PMS kann sehr stark durch die Ernährung positiv beeinflusst werden!


Du musst dich nicht mit PMS und der Bandbreite an Symptomen jeden Monat aufs neue zufrieden geben. Tatsächlich kannst du selbst sehr viel dafür tun um PMS positiv zu beeinflussen und sogar komplett beschwerdefrei zu werden!


Salz & Zucker sind die Besten Freunde von PMS

Salz als auch Zucker sind die beiden schlechtesten Dinge, die du vor und während deiner Periode essen kannst! Salz verstärkt Symptome wie Wassereinlagerungen, spannende Brüste und Blähungen. Zucker hat ganz eigene Problemantiken! Er kann hormonelle Veränderungen um die Periode herum beeinflussen, wirkt sich negativ auf deine Verdauung aus und kann in dieser Zeit zu Krämpfen führen. Nicht unbedingt etwas, das Frau in dieser Zeit noch extra gebrauchen könnte!

Auch für die Haut sind zuviel Salz und Zucker Gift. Sie können Pickel, Mitesser und Unreinheiten verstärken. Versuche deinen Zucker & Salz Konsum zu verringern und insbesondere kurz vor und während der Periode so gering wie möglich zu halten.


Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe, Alkohol & Kaffee - die 4 Sünden bei Stimmungsschwankungen

Vermeide Lebensmittel mit Zusatzstoffen und Konservierungsstoffen. Sie können ungewollte chemische Reaktionen im Gehirn auslösen, die Stimmungsschwankungen verstärken.

Kaffee und Alkohol sind ebenfalls in der Zeit vor und um die Periode nicht sehr hilfreich. Auch sie können sich negativ auf Stimmungsschwankungen auswirken und Angstzustände verstärken.



Good Mood Foods & Happiness Freunde - Deine kleinen Helfer gegen PMS

Iss mehr von den Nahrungsmitteln, die dafür bekannt sind, das sie deine Laune positiv beeinflussen, Stimmungsschwankungen entgegen wirken und entkrampfend wirken!


B-Vitamine

Sie sind dafür bekannt die Intensität von Krämpfen verringern zu können. Zudem helfen sie gegen negative Stimmung wenn du sie über komplexe Kohlenhydrate (z.B. Vollkorn Pasta & Cerealien) zu dir nimmst!

Gute Quellen sind: Süßkartoffeln, Shiitake Pilze, Spirulina, Sesam, getrockenete Tomaten, Bohnen, Vollkorn & Linsen!


Omega 3 Fettsäuren

Sie können Menstruationsschmerzen durch ihre antientzündlichen Effekte ablindern. Neben diesem tollen Effekt sind sie auch noch absolute Good Mood Helfer! Sie triggern die Serotoninproduktion, sodass deine Stimmung steigt.

Gute Quellen sind: Nüsse, Kerne, Samen (vor allem Chia Samen & Leinsamen) & Lachs.


Wasser

Versuch mehr Nahrungsmittel mit einem hohen Wassergehalt zu dir zu nehmen. Sie helfen insbesondere gegen Blähungen und stärken deine Verdauung.

Gute Quellen sind z.B.: Gurke, Wassermelone, Tomaten und die meisten Gemüse und Obst Sorten.

Trinke ebenfalls genug Wasser. Setz dir ca. 2 Liter als Ziel pro Tag. Je mehr Wasser du trinkst, desto weniger ist dein Körper dazu geneigt es zu speichern! Das bedeutet weniger Wassereinlagerungen und spannende Brüste in dieser Zeit!

Tee und warmes Wasser können helfen Krämpfe zu lindern und die Muskulatur der Gebärmutter zu entspannen.


Magnesium

Ebenfalls ein Stimmungsstärker! Magnesium hilft deinem Körper die Serotonin Aktivität zu regulieren. Ein Mangel kann neben Stimmungsschwankungen auch noch zu emotionalem Stress und emotionalem Essen führen.

Helfen kannst du dir hier z.B. mit rohem Kakao (ein toller Magnesium Lieferant und Mood Booster!), Kürbis Kernen, Bananen, Cashews, Mandeln, Spirulina, Chia Samen, Leinsamen & getrockneten Tomaten.



Ich hoffe diese Tipps können dir etwas helfen deine PMS Symptome in den Griff zu bekommen und zu lindern! Gib deinem Körper etwas Zeit bis du erste Ergebnisse an dir spüren kannst.

Hilfreich ist es bei leichteren PMS Symptomen in den letzten 2 Wochen deines Zyklus verstärkter diese Tipps in deine Ernährung zu integrieren. Solltest du stark unter PMS leiden kann ich eine (betreute) Ernährungsumstellung (begleitet von deinem Arzt und Ernährungsberater) dir sehr ans Herz legen.


Alles Liebe

Shirley


#PMS #Hormone #Ernährung

​© 2016-2020 by my yoga corner