Coffee Talk - Breaking Addicitions!


Hallo ihr Lieben!


Wow wie schnell die Tage verfliegen und wir den Januar schon fast ganz hinter uns gebracht haben! Umso mehr freue ich mich auf den ersten Coffee Talk im neuen Jahr und diesem neuen Jahrzehnt!


Heute dreht sich alles um das Brechen von Addictions - Süchten und alltäglichen Angewohnheiten, die man oft selbst nicht wahrnimmt bis sie überhand nehmen.


Jedes Jahr arbeite ich mit Herzblut und Freude daran, mein Leben in neue schöne Bahnen zu lenken, meinen Charakter weiter auszureifen und meine eingefahrenen Handlungen und Routinen zu überdenken.

Im Detail: genau hinzuschauen was mir wirklich noch gut tut und was veraltet ist oder in ein negatives Übermaß gerutscht ist.

Kein Wunder also, das ich genau dieses Thema für den ersten Coffee Talk gewählt habe. :)


Breaking Addictions - unauffällige Süchte im Alltag

Addictions können uns in ganz verschiedenen Abhängigkeits- und Suchtformen im Alltag begegnen. Dabei müssen sie nicht so auffällig sein wie Drogen, Alkohol und Rauchen (alle Dinge, die mich in meinem Leben gar nichts reizen und keinen besonderen Stellenwert für mich haben).


Ich habe die unauffälligeren alltäglichen Süchte im Auge. Zucker, Weißmehl, Übermäßiger Handy/Social Media Konsum und Stundenlanges tägliches Fernsehen gucken zum Beispiel. Bei manchen kann es auch ständiges Meckern sein (eine Art Sucht sich ständig zu beschweren), sich ständig als Oper (der Umstände/des Lebens usw.) zu betrachten oder ständig streiten zu müssen und regelrecht Drama und Streit zu suchen.

Vieles davon machen wir ganz unbewusst und es fällt uns gar nicht auf!


Alltägliche Addictions, die dich zurückhalten deine Ziele zu erreichen und glücklich zu sein, von denen du es nicht erwartest!


Ständiges und stundenlanges TV schauen

Bei so vielen Menschen läuft der Fernseher (oder teilweise auch das Radio) stundenlang, den ganzen Tag. Oft auch nur im Hintergrund, ohne das ihm wirklich Beachtung geschenkt wird. Andere wiederum sitzen täglich stunden vorm Fernseher um Folge über Folge von Serien zu sehen.

Wie oft sagst du, dass du für etwas keines Zeit hast aber sitzt jeden Tag vorm Fernseher?

Wieviel Hintergrundgeräusche hast du gerade um dich herum an? Lässt du täglich den Fernseher laufen, auch wenn du nicht aktiv hinschaust?

Tägliches stundenlanges vorm Fernseher sitzen gibt dir die Illusion etwas zu erleben. In der Realität sitzen wir jedoch viel zu lange davor, vergessen Stunde über Stunde alles um uns herum. Und das nur um eine Serie oder einen Film zu sehen, der nichts an unserem Leben ändert oder uns etwas für unseren Geist und unser inneres Wohlbefinden gibt.

Sicher kann es schön sein sich ab und zu auf das Sofa zu kuscheln und eine Folge der eigenen Lieblingsserie zu schauen. Problematisch wird es, wenn man nicht mehr vom Fernseher wegkommt oder er als ständiges Hintergrundgeräusch läuft.

Achte einmal darauf. Es ist viel anstrengender sich über eine längere Zeit auf etwas anderes zu konzentrieren, wenn man ständige Hintergrundgeräusche um sich rum hat. Gleichzeitig verbraucht man dabei viel mehr seiner Energie ohne es bewusst zu merken. Am Ende fühl man sich ausgelaugt und müde obwohl man gar nichts anstrengendes getan hat.

Gehörst du zu den Menschen, die immer wieder sagen, sie hätten keine Zeit für Sport oder Zeit ein gutes Buch zu lesen oder ein neues Rezept auszuprobieren oder gesund zu essen? Wenn ja, dann möchte ich dich einladen, dir die Frage zu stellen wie lange du am Tag vor dem Fernseher sitzt und wie erholt und gut du dich nach der Zeit vorm Fernseher fühlst.


Gibt es etwas, das dir das gleiche oder sogar ein viel besseres Gefühl in der selben Zeit geben würde, wie die Zeit vor dem Fernseher zu sitzen? Vielleicht 20 Minuten Yoga oder ein abendlicher Spaziergang mit deinem Partner mit schönen Gesprächen und Raum sich miteinander zu verbinden und nicht nur nebeneinander her zu leben?


Ich habe diese Abhängigkeit vor einigen Jahren gebrochen und nutze meinen Fernseher heutzutage vielleicht 2x pro Woche für eine oder zwei Folgen von Serien, die ich wirklich genieße. Ansonsten ist er aus und ich nutze meine Zeit für Dinge, die mich wirklich glücklich machen und die ich mehr schätze als vor dem Fernseher zu sitzen.

So habe ich z.B. meine Yogalehrer Ausbildung neben meinem damaligen Vollzeitjob im Steuerrecht ohne Probleme absolviert und aus dem ganzen viel mehr Energie und Freude gezogen, als ich es jemals aus einer Serie oder einem Film getan habe!


Ich trinke mit meinem Partner heiße Beauty Schokolade und erfahre wirklich was an seinem Tag passiert ist und was ihn gerade beschäftigt. Ich habe Zeit Bücher zu lesen, die mich in meinem Leben weiter bringen, neue Ausbildungen nebenbei zu machen, die mich wirklich interessieren, meine Sprachkenntnisse zu verbessern, zum Sport zu gehen UND Yoga zu machen! Es ist toll!

Aller Anfang ist schwer und erstmal die Sucht zu durchbrechen den Fernseher wirklich auszulassen ist die ersten ein paar Wochen eine Herausforderung.

Aber sobald du die Zeit mit eine schöne Alternative (oder mehrere), zu denen du sonst nie gekommen bist aber immer schon machen wolltest, füllst, die du sonst zum Fernsehen genutzt hast wird es immer leichter, dein Leben reicher und schöner!

Du erreichst mehr, kannst mehr von deiner To Do Liste streichen und wirst dich Energiegeladener fühlen! Probier es aus, es ist definitiv lebensverändernd!


Das Handy, Social Media und der Kampf mit der Dauerpräsenz

Du wachst morgens auf und der erste Blick geht auf dein Handy, das natürlich die Nacht neben dir verbracht hat und auch nur ganz vielleicht beim Einschlafen am Abend davor 20x vibriert hat oder das Zimmer erhellt hat, weil du mehrere Notifications erhalten hast.

Am Frühstückstisch scrollst du durch Instagram, wenn du im Auto auf dem Weg zur Arbeit bist ist das Vibrieren in der Hosentasche unfassbar verführend kurz einen Blick drauf zu werfen und auch bei Treffen mit Freunden muss das Handy auf dem Tisch liegen.

Natürlich hast du dich auch schon mehrfach dabei erwischt, wie du das Handy ohne Grund auf einmal in der Hand hattest oder dich auf Instagram wiedergefunden obwohl du nur nach dem Wetter gucken wolltest.

Wie sehr unser Handy, Social Media und die heutige Erwartung 24/7 erreichbar zu sein unser Leben beeinflussen fällt den meisten von uns schon gar nicht mehr auf. Erst wenn Achtsamkeit ins Spiel kommt und wir wirklich ganz genau beobachten wie oft wir zum Handy greifen, wie hoch wirklich unsere Screen Time ist und wieviele schöne Momente mit den Menschen vor uns uns durch die Finger laufen, fällt uns auf was wir alles verpassen und wie süchtig wir wirklich sind. Süchtig nach Entertainment, Likes, Klicks und dem ständigen Real TV was wir online finden.


Die Schattenseiten sind jedoch verlorene Zeit mit unseren Liebsten, Depressionen, Vergleiche mit dem Leben anderer (das immer besser als das eigenen abschneidet, da in Social Media zu 99% nur die Hochphasen und schönen Momente geteilt werden) und damit einhergehende Gefühle von Selbstzweifeln, Erfolglosigkeit und Neid. Ganz abgesehen davon, das uns das Blue Light vom Handy schlechter Schlafen lässt und auch noch für unsere Hautalterung und unseren Körper schlecht ist!


Und genau das ist der Bereich an dem ich dieses Jahr wirklich arbeite. Wenn du Teil meiner Newsletter Familie bist, dann hast du schon einen Einblick von mir in dieses Thema und Tipps bekommen.

Ende letztes Jahr ist mir bewusst aufgefallen wieviel Zeit ich wirklich am Handy verschwende und wie sehr ich mich dadurch abhalte in meinem eigenen Leben weiter zu kommen und Moment mehr zu genießen.

Als ich mir klar gemacht habe wie ich mich oftmals fühle wenn ich wieder eine halbe Stunde lang durch Instagram gesrcollt habe oder in Shopping Apps und WhatsApp viel zu lange vertieft war, musste einfach eine Veränderung her. Und es ist echt schockierend wenn einem klar wird wieviel Zeit man am Handy verbringt und wie sehr man sich damit ablenkt und es zum Prokrastinieren nutzt.


Ich wollte meine Zeit wieder Sinnvoll nutzen und mich BESSER fühlen. Glücklicher sein und Aufmerksamer mit den Menschen um mich rum. Mir gibt zuviel Social Media Zeit immer ein negatives Gefühl und kann am Morgen meine gesamte Kreativität und Motivation zerstören, wenn ich anfange mich mit anderen zu vergleichen, was unweigerlich passiert - und wenn auch oft unbewusst.


Also habe ich mir nun Zeiten gesetzt, in denen ich Social Media für mich nutze und genieße. Und (sehr viele) Zeiten, in denen ich bewusst verzichte! Morgens schaue ich nicht mehr aufs Handy bevor mein Arbeitstag beginnt. Und auch dann nur um wichtige Nachrichten und Co zu checken. Alles andere muss bis nach der Arbeit warten. Ich bin seit dem glücklicher und nutze die Zeit mit meinem Partner bewusster. Ich genieße wieder meinen Morgen, den ich sehr liebe! Ich nehm die Ruhe wahr, genieße meine heiße Beauty Schokolade, unterhalte mich mit meinem Partner bevor er zur Arbeit geht und starte ganz entspannt in den Tag. Für mich persönlich ein perfekter Start! Ganz stressfrei und gemütlich und herzwärmend. :) Ich bekomme mehr erledigt und bin ein rundum ausgeglichener Menschen. Ganz zu schweigen von der Zeit, die ich auf einmal über habe für alle Dinge, die ich gerne tue!


Alles Anfang ist schwer und es gibt Tage, da breche ich meine eignen Regeln und falle in mein altes Muster zurück. Zwei Schritte vor einer zurück. Aber die Erfahrung in diesen Bereichen hat mich definitiv gelehrt, das es nur eine Frage der Zeit ist, bis ich die Gewohnheit geändert habe (zum Positiven für mein gesamtes Leben!) und dass ich auf dem Weg mehr Erfolge und wunderschöne Aha Momente habe als Rückschläge. Nur Mut!


Ständiges Meckern, Jammern, Drama und unendliche Sorgen

Auch dies ist ein Bereich, indem man oft erst spät merkt, dass man eine Art Sucht entwickelt hat. Wenn du auch zu den Menschen gehörst, die ständig jammern und meckern und sich über alles und jeden sorgen machen, möchte ich dich auch hier einladen einmal hinzuschauen wieviel davon wirklich nötig ist.


Für einige von uns ist Meckern und Jammern eine Art Ventil weil wir uns nicht wirklich gesehen und gehört fühlen. Weil wir eventuell zuviel auf unserem Teller haben oder nur so Aufmerksamkeit bekommen. Irgendwann gewöhnen wir uns so sehr dran, dass wir es ständig tun und es uns gar nicht mehr auffällt.


Immer wenn ich merke, dass ich in alte Gewohnheiten abrutsche und mehr als sonst über alltägliche Dinge oder das Leben meckere, halte ich kurz inne und evaluiere für mich selbst ob es wirklich so schlimm ist wie ich es mir selbst einrede. Meistens gehe ich mir selbst sehr schnell damit auf den Geist und merke, dass ich meine Macht und Eigenverantwortung in meinem eigenen Leben abgebe. Mich als Opfer der Umstände sehe und vergesse, das ich selbst immer entscheiden kann wie ich reagiere und wie ich handeln möchte.

Achtsamkeit ist hier, wie überall, der erste und wichtigste Schritt zur Veränderung! Und ich kann sie nur sehr unterstützen! Ein ständiger Hang zum Drama, Jammern und Meckern macht nicht nur dich selbst unglücklich sondern hält dich zurück, kostet unglaublich viel Energie und vergiftet deine Beziehungen.

Es ist nicht so, dass wir uns immer unsere Lebensumstände aussuchen können oder dass man nicht mehr meckern oder sich traurig oder überfordert fühlen darf. Es kommt eher darauf an, wie lange du in diesen Gefühlen stecken bleibst.

Gefühle an sich dauern nicht lange an. Sie wandern wie eine Welle durch uns durch, wenn wir es ihnen erlauben. Danach entsteht Raum für bessere Gefühle. Wenn wir an den Negativen immer wieder festhalten und sie regelrecht in uns immer wieder aufwärmen geben wir nicht nur unsere Handlungsmacht weg etwas zu verändern und für uns zu verbessern sondern lassen keinen Platz mehr für alle die schönen Gefühle!

Sei achtsam. Schau einmal nur für dich selbst ganz genau hin ob du irgendwo immer wieder anfängst über die gleichen Dinge zu schimpfen, dich täglich beklagst und das Leid der Welt auf deinen Schultern trägst.


Meine Freunde, es ist Zeit die Last abzulegen, liebevolle Selbstverantwortung zu übernehmen und Proaktiv das Leben anzugehen! Ihr habt nicht immer die Kontrolle über das was in eurem Leben geschieht aber ihr könnt immer entscheiden, wie ihr reagieren möchtet! Wählt zu eurem Vorteil, wählt Weise und wählt die guten Gefühle!


Für mich geh es jetzt runter von meinem gemütlichen Sofa, der Laptop wird zugeklappt und ich verabschiede mich in einen herrlichen Abendspaziergang mit einer herzwärmenden Freundin am Telefon.


Alles Liebe an euch alle und viel Erfolg beim Brechen eurer Addictions! Ihr und eurer wunderbares Leben seid es wert!


Eure Shirley


#coffeetalk #selflove #selfcare #selfdevelopment


​© 2016-2020 by my yoga corner