Eine Frage, die mein Leben verändert hat


Hallo meine Lieben,

ihr habt länger nichts mehr von mir gehört. Wir sind mitten im Umbruch und Umzugsprozess aber heute morgen habe ich mich an etwas erinnert, das ich unbedingt mit euch teilen wollte!


Heute morgen beim Frühstück alleine in einem Berliner Hotel in Flughafen Tegel nähe, habe ich die Zeit genossen über einen Smoothie und Latte Macchiato über die Ereignisse der vergangenen Wochen nachzudenken. Mein Mann ist auf der Arbeit und betrachtet wieder die Welt aus einer besonders schönen Perspektive: von oben! Also habe ich mir etwas mehr Zeit gelassen und konnte etwas tun, was ich super gerne morgens mache und in letzter Zeit viel zu wenig Gelegenheit zu hatte: alleine ein wenig meinen Gedanken nachhängen und über mein Leben reflektieren.

Dabei ist mir eine Frage, sieben Worte, immer wieder durch den Kopf gegangen.


Eine Frage, sieben Worte, die das Leben verändern

Eine Frage, die nicht neu für mich ist aber meine Sicht auf mein Leben jedes mal aufs neue verändert, meine Handlungen beeinflusst und dadurch mein Leben immer wieder grundlegend verändert und verbessert.

Über meinem Smoothie dachte ich mir, das ist etwas was euch ebenfalls in großen oder auch kleineren Veränderungsphasen helfen kann. Insbesondere wenn die Emotionen hoch kochen und ihr das Gefühl habt seit Monaten nicht mehr richtig durchgeatmet zu haben!

Turbulente Zeiten

Also gesagt getan! Mein Smoothie ist ausgetrunken, der Laptop ausgepackt und ich schreibe euch gerade aus meinem Hotelzimmer in Berlin. Viel ist in den letzten Wochen passiert. Ich bin aus meiner Wohnung in Hannover ausgezogen, habe meinen Yogis auf wiedersehen gesagt, bin vorübergehend an die Nordsee gezogen, habe meinen Führerschein begonnen und mein Partner hat eine seiner wichtigsten Karriere Prüfungen als Pilot geschafft und mit Bravour bestanden und wir haben endlich wirklich fest unseren neuen Wohnsitz bestätigt bekommen! Es geht nach Berlin!



Somit waren wir letzte Woche bereits auf Auto Jagd, und es war wirklich eine Jagd!

Nachdem wir von Morgens 9 Uhr bis zum nächsten Tag 1 Uhr nachts nur im Auto unterwegs waren (was für eine Ironie wenn man bedenkt, das wir auf Auto Suche waren), haben wir in Frankfurt an der Oder unser zukünftiges, wenn ich sagen darf, großartiges Auto gefunden!


Auf dem Weg haben wir gelacht, ungläubig auf Navis gestarrt und uns hoffnungslos um 400 Kilometer verfahren.

Unter Zeitdruck mit Arbeitszeiten, Prüfungsstress, Leben in zwei Ländern, Fahrstunden, Familien Verpflichtungen und Co. sind wir in kurzer Zeit durch alle möglichen menschlichen Emotionen gegangen.


Kurz darauf habe ich meine theoretische Führerscheinprüfung bestanden, mich nebenbei mit einer hartnäckigen Sommergrippe rumgeschlagen und bin immer noch leicht angeschlagen nun mit meinem Mann in Berlin auf Wohnungssuche.


Die Zeit ist toll, voller Veränderung, nervenaufreibend, aufregend, wunderschön und anstrengend. Und gerade in diesen Zeiten ist es super leicht, die Bodenhaftung und Erdung in einem selbst zu verlieren und im Stress unterzugehen.


Die Nerven kochen hoch und plötzlich sieht das Leben nur noch anstrengend aus.

Manchmal verliere ich mich in all meinen To Dos, renne nur noch von einer Aufgabe zur nächsten und versinke im Stress mit all seinen negativen Emotionen und Auswirkungen.

Plötzlich fängt man an sich mit seinem Partner zu streiten, weil das Handtuch im Badezimmer auf dem Boden liegt oder keiner entscheiden will was es Abends zu essen gibt.

Am schnellsten merke ich, dass ich mein Leben endschleunigen und mehr auf mich aufpassen muss, wenn ich Anfange die gleichen beklagenden Sätze immer und immer wieder zu sagen.

Genauso war es auch gestern auf der Autofahrt von der Nordsee nach Berlin.


Aufmerksamkeit ist der Schlüssel zur Veränderung.

Ich wiederholte ständig die Sätze : "Ich fühle mich gerade nicht so gut, weil XYZ", "Für mich ist das alles so anstrengend, weil XYZ so ist." "Das wird erst besser, wenn XYZ so ist." Und dann ist mir plötzlich klar geworden, was ich da sage!

Was für einschränkende Sätze! Sie bringen mich nicht weiter als mir meine eignen Macht zu nehmen und mich in meiner Negativität gefangen zu halten!


Ein Glück, das ich mir selbst oft zuhöre und Aufmerksamkeit ein großer Teil meines Lebens ist. Also wurde es Zeit mir wieder einen wichtige Frage zu stellen!


Nimm die Macht in deine eigenen Hände zurück!

Wenn wir unsere Gefühle in einem zu großen Ausmaß von unseren äußeren Gegebenheiten beeinflussen lassen, geben wir unsere Macht komplett aus unseren Händen. Wir lassen die Außenwelt über unsere innere Welt, unsere Gefühle und Gedanken bestimmen.

Wann immer ich in dieses alte Muster zurück rutsche stelle ich mir eine Frage:


"Wie kann ich das Ganze anders betrachten?"

Diese Frage bringt mich dazu meine Situation in einem anderen Licht zu sehen. Einen positiven Blickwinkel zu wählen.

Ich gebe mir die Macht zurück mit den Umständen und Gegebenheiten des Lebens positiv umzugehen, sie als Chance zu sehen anstatt als Bürde.


Ich kann an meinem Partner rummäkeln, dass das Handtuch auf dem Boden liegt und es als persönlichen Angriff betrachten oder ein anderes Licht auf die Situation werfen. Mich fragen warum er gerade keine Zeit hat es aufzuhängen oder es ihm gar nicht auffällt, dass es am Boden liegt. Ich kann versuchen es aus seiner Perspektive zu betrachten. Das er eventuell gerade selbst unter Strom steht und sein Fokus auf ganz andere Dinge gelegt ist, wie z.B. ein neues Zuhause für uns zu finden oder besonders gut mit der neuen Verantwortung in seinem Job umzugehen. So komme ich raus aus meinen eigenen Unsicherheiten und werde frei 1.) auf meinen Partner entspannt zuzugehen und mit ihm liebevoll über die Situation zu sprechen und 2.) mich nicht angegriffen zu fühlen und die Situation persönlich zu nehmen. Denn das ist sie in den aller seltensten Fällen! Meistens denkt der andere sich dabei überhaupt nichts böses.


Ich kann mich von unserer lange Autofahrt auf unserer Auto Suche und das Kilometerweiter verfahren genervt fühlen und mir selbst und allen anderen Vorwürfe machen, das wir alle nicht gemerkt haben, das wir hoffnungslos in die falsche Richtung gefahren sind. Oder ich sehe die Situation als Chance mich mit allen Beteiligten im Auto super zu unterhalten, mehr über sie zu erfahren, eine andere Ecke von Deutschland zu sehen, die ich sonst nie gesehen hätte und mich auf die positiven Dinge zu konzentrieren. Und vor allem kann ich so über den kleinen Fehler einfach lachen und ihn als lustige Anekdote für unsere zukünftigen Enkelkinder sehen! Ein viel schönerer, befreiender und positiver Blickwinkel. Da sollte einem die Wahl doch gar nicht so schwer fallen, oder?! :-)


Und auch diese Zeit voller Veränderung in allen Bereichen meines Lebens betrachte ich als Chance alles was ich habe noch mehr wertzuschätzen. Die großartigen Erfahrungen, die ich gesammelt habe als Geschenk bewusst wahrzunehmen und diesen, auch manchmal stressigen Prozess, aktiv und positiv zu gestalten. Mich mehr darauf zu konzentrieren was alles wunderbares vor mir liegt, der Führerschein, ein tolles neues Zuhause mit meinem Mann, neue Menschen, die ich kennen lerne und noch kennenlernen werde, eine neue Stadt, die es zu entdecken gibt! So fällt es viel leichter auch mit den anstrengenden Zeiten umzugehen, seine eigenen Energie zu schützen, fröhlich und positiv zu bleiben und die eigenen Beziehungen stärker und noch schöner werden zu lassen.


Du hast immer und jeden Tag die Wahl einen positiven Blickwinkel zu wählen oder einen negativen. Es ist okay manchmal in negativen Emotionen zu schwelgen, sie gehören dazu, sind gesund und normal. Gefährlich wird es dann, wenn wir zu lange in ihnen verharren.


You choose!


Ich hoffe diese Frage kann auch euch dazu inspirieren Lebensumstände anders zu betrachten und dabei positive Blickwinkel zu finden, an die ihr vorher eventuell gar nicht gedacht habt.

Alles Liebe

Eure Shirley



#mindasana #positivity #happiness #awareness #postivelifestyle

​© 2016-2020 by my yoga corner