Meditation leicht gemacht


Meditation bringt viele tolle positive Effekte mit sich:

- Emotionale Stabilität

- Positives Denken

- Lindert Stress & fördert Entspannung

- Konzentration & Gedächtnisfähigkeit steigen

- Verlangsamt den Alterungsprozess

- Das Schmerzempfinden wird reduziert

- Das Immunsystem wird gestärkt

- Der Blutdruck sinkt

…und viele mehr!

Alles in allem fühlt man sich richtig gut! Es ranken sich leider so viele Mythen um Meditation, dass viele Menschen es gar nicht erst versuchen.

Für viele ist Meditation eine Vorstellung von einem alten Mann, der unter einem Baum sitzt, die Augen geschlossen und den friedlichsten Ausdruck im Gesicht, den du dir vorstellen kannst. Ein Bild, das für viele in unserer heutigen Zeit mit all den Verpflichtungen, Fristen und To Dos unerreichbar und teilweise weltfremd scheint.

Was auch immer du dir unter Meditation bisher vorgestellt hast: Vergiss es!

Meditation ist nichts was man „machen muss“ oder „tut“. Es ist ein Zustand der sich ganz von alleine einstellt und jeder kann ihn erleben.

Ich höre immer wieder, das viele meinen niemals meditieren zu können oder das es einfach nichts für sie ist, weil sie viel zu unruhig sind, nicht still sitzen können oder sie eh niemals ihre „Gedanken ausschalten“ können. Dabei ist Meditation genau für solch eine Einstellung perfekt geeignet! Denn Menschen, die unruhiger sind und einen sehr aktiven Gedankenfluss haben, profitieren am aller meisten von Meditation.

Meditation entsteht durch Konzentration

Meditation ist ein Zustand des Geistes, der aus Konzentration entstehen kann. Er ist ein Zustand, der sich einfach einstellt, den man nicht erzwingen kann. Im Yoga wird zum Beispiel die Konzentration auf den Atem genutzt um in einen meditativen Zustand einzutauchen. Ein Zustand, indem man sich verbunden mit allen fühlt, entspannt aber zugleich gut und glücklich ohne euphorisch zu sein. Ein Zustand der Präsenz ohne aktive Gedanken. Deine Wahrscheinlichkeit in den Genuss dieses schönen Zustandes zu kommen erhöht sich, wenn du dich auf etwas konzentrierst. Einige Menschen haben diesen Zustand in gewissen Maße schon mal beim Joggen erlebt oder wenn sie sich voll und ganz auf eine Aufgabe konzentriert haben, in den so genannten „Flow“ rein gekommen sind und jedes Gefühl für Zeit und Raum verloren haben und voll und ganz in ihr tun eingetaucht sind. All das sind Formen von Meditation.


So geht’s

Der Schlüssel ist Konzentration.

Wenn du Lust hast es auszuprobieren, dann setz oder leg dich bequem und ungestört hin. Schließe die Augen (es hilft für die Konzentration). Bring dann deinen Fokus zu deinem Atem. Nimm deine Ein- und Ausatmung ganz bewusst war. Lass deine Gedanken einfach wie Wolken am Horizont ziehen, kommen und gehen, ohne ihnen nachzuhängen oder an ihnen festzuhalten.

Wann immer du merkst, dass du einem Gedanken folgst, bringe einfach deine Aufmerksamkeit sanft wieder zu deiner Atmung zurück. Wenn es dir hilft dich besser auf deinen Atem zu konzentrieren, kannst du auch deinen Atem zählen: Ein 1, Aus 2, Ein 1, Aus 2… Mach dies so lange du möchtest und wie du dich wohl fühlst. Das kann eine Minute sein bis zu einer Stunde oder länger. Am Anfang empfiehlt es sich mit einer kürzeren Zeitspanne (z.B. 5 Minuten) anzufangen und diese zu steigern, wenn du möchtest. Probiere es aus und genieße die positiven Effekte, die meditieren mit sich bringt. Die Yogis schwören nicht umsonst auf sie.

Namasté

Deine Shirley

PS.

Wenn du Meditation zu einem festen Bestandteil deines Lebens machen möchtest kann ein fester Meditationsraum oder -platz sehr hilfreich sein. Er ermöglicht dir, dich jederzeit für ein paar Momente zurückziehen zu können und bei dir selbst anzukommen. Hier findest du hilfreiche Tipps zum Einrichten eines Meditationsraums!


PPS.

Wie bei allem Neuen: Sei sanft mit dir. An manchen Tagen wird es dir leichter fallen dich auf deinen Atem zu konzentrieren, an anderen hängst du deinen Gedanken mehr nach und kannst dich nicht gut konzentrieren. Das ist völlig normal und okay. Probiere es einfach weiter aus. Mit der Übung wird es leichter und leichter und die positiven Effekte auf dich und dein Leben immer größer und größer. Der Zustand der Meditation kommt während der Übung dann irgendwann von ganz allein.


#Meditation #Mindset #Mindasana

​© 2016-2020 by my yoga corner