Vinyasa Yoga high



Hey lovely Yogi,

wie du bestimmt schon mitbekommen hast, ist die Yogawelt sehr umfangreich und Yoga bedeutet nicht für jeden das gleiche (und das ist auch gut so!).

Es gibt inzwischen sehr viele verschiedenen Yogastile und Blickwinkel auf den yogischen Weg und die Wahl eines Yogastils kann dabei von Zeit zu Zeit auch schon mal etwas überfordern werden. Da gibt es Yogastile wie Kundalini, Yin, Iyengar, Vinyasa… und jeder Stil hat seine Berechtigung, seinen eigenen Schwerpunkt und seine eigenen ganz besondere Art mit Yoga zu verzaubern.

Wenn du schon einmal eine meiner Yogastunden besucht hast, dann wird dir aufgefallen sein, das Vinyasa Yoga der Yogastil ist, für den mein Herz schlägt und genau deswegen möchte ich dir genau diesen Stil heute vorstellen. Vinyasa bedeutet auf Sanskrit soviel wie „auf eine bestimmte Art stellen/setzen“. Universeller gesprochen bedeutet es soviel wie „eine bestimmte Art von Yoga“. Und das trifft es in meinen Augen am Besten!

Die bestimme Art in der Yoga im Vinyasa Stil geübt wird, ist eine sehr fließende und dynamische Form und steht in enger Verbindung mit dem Atem. Im Vinyasa Yoga fließen wir von einer Asana in die nächste, lassen uns von unserer Ein- und Ausatmung durch die Bewegung leiten und erhalten so eine Meditation in Bewegung.Der Fokus liegt auf der präzisen Ausrichtung in den verschiedenen Asanas. Die Asanas werden so angeordnet, dass ein harmonischer Fluss der Bewegungsabläufe entsteht.Es ist oftmals ein kraftvoller Stil, bei dem man ins leichte Schwitzen kommt (hallo Entgiftung und strahlende Haut!), körperlich sehr aktiv ist und sich Anspannung und Endspannung abwechseln.

Du bist körperlich aktiv und gefordert, verbindest dich mit deinem Atem und dir selbst, fließt schon fast tanzend von einer Asana in die nächste und spürst die innere Ruhe sich in dir ausbreiten.Durch deinen Fokus auf deine Atmung und die fließende Bewegung bist du voll und ganz im Hier und Jetzt und präsent bei dir.

“Penetration of our mind is our goal, but in the beginning to set things in motion, there is no substitute for sweat.” B.K.S. Iyengar

Das Wort Vinyasa beschreibt jedoch nicht nur diesen schönen Yogastil sondern ebenfalls eine Sequenz von Yogahaltungen aus dem Sonnengruß. Dabei stellt das fließen durch „eine Vinyasa“ die Asanas in folgender Abfolge dar: nach unten schauender Hund (Ado Mukha Svanasana), Brett (Palakasana), Kobra/nach oben schauender Hund (Urdhva Mukha Svanasana), nach unten schauender Hund.

Vinyasa Yoga schenkt dir gleichzeitig Kraft und Ausgeglichenheit. Du spürst in dich hinein, verbindest dich mit deinem Körper und deinem Atem und kommst voll und ganz im Hier und Jetzt an.

Einige der besonderen Wirkungen von Vinyasa Yoga im Überblick:

Deine Muskulatur wird gekräftigt: Durch den dynamischen Stil und die körperlich fordernden Asanas wird insbesondere die Tiefenmuskulatur angesprochen und es formen sich schöne und schlanke Muskeln

Dein Körpergefühl wird verbessert: Du wirst angeleitet in einzelne Muskeln und Körperregionen zu spüren und diese bewusst einzusetzen

Deine Balance wird verbessert: Durch die fließenden Bewegungen und Balance-Asanas wird dein Gleichgewichtssinn angesprochen und deine dynamische als auch statische Balance geschult

Du baust Stress ab: Du fokussiert dich auf deinen Atem und deine Bewegungen, bist ganz präsent im Hier und Jetzt, beruhigst dein Nervensystem, atmest tief und kommst innerlich zur Ruhe

Das Gedankenkarussell beruhigt sich: Durch die Anleitung zur Achtsamkeit in den Übungen und den Fokus auf deine Atmung beruhigt sich dein Nervensystem, du lernst deine Gedanken ziehen zu lassen und dich mit deinem Atem und der Bewegung zu verbinden

Steigerung deiner Beweglichkeit und Flexibilität: Nicht nur deine Muskeln wachsen, auch deine Flexibilität wird gesteigert

Du hast Spass durch die Verbindung von Musik und Yoga: Es muss nicht immer alles bitter ernst sein. Yoga macht Spaß und mit Musik sogar noch mehr!

Du erlebst es Yoga-high zu sein: Eventuell hast du von diesem Begriff schon einmal gehört. Yoga wirkt sich positiv auf deinen Körper und deinen Geist aus und bringt dich während der Praxis in einen meditativen Zustand, der sich in tiefer Entspannung und einem beruhigten Glücksgefühl nach der Yogastunde äußert.

Bedenke immer, du musst nicht besonders sportlich und schon gar nicht beweglich sein um Vinyasa Yoga oder einen der anderen Stile zu üben. All das kommt im Laufe der Zeit und mit dem Üben von Yoga.

Egal welchen Yogastil du für dich wählst: das Einzige was du brauchst, ist die Freude daran etwas Neues zu probieren und dich selbst zu entdecken.

Namasté

Deine Shirley

#Yoga #Vinyasa #Vinyasayoga #Yogastile

​© 2016-2020 by my yoga corner