Willkommen in unserer neuen Küche!

Sie ist endlich fertig!

Heute nehme ich euch mit auf eine kleine Reise durch unsere neue Küche. Ich freu mich riesig! Durch meine liebe zu gesunder Ernährung mag ich Küchen ganz besonders gern. Denn in Ihnen passiert der ganze Zauber. :-)


Als E und ich unseren Umzug in unser neues gemeinsames Zuhause geplant haben wussten wir noch nicht ob wir eine Wohnung mit bereits eingebauter Küche finden oder uns selbst etwas überlegen müssen. Nachdem wir unsere hübsche Wohnung endlich gefunden haben (was für ein Prozess das war und wie ich dadurch mein Leben verändert habe, könnt ihr hier lesen!) wussten wir, dass nun die zweitere von beiden Möglichkeiten vor uns liegt!


Die Küche in meiner vorherigen Hannover Wohnung habe ich damals ebenfalls selbst geplant. Dadurch war ich nicht zu überwältigt (überfordert) als dieses Mal das Planen erneut begann. Wenn du noch nie eine Küche vorher selbst geplant und aufgebaut hast, dann kann das am Anfang Herausfordernd und Einschüchternd sein. An soviel muss gedacht werden. Elektrogräte, Schränke, Fronten, selber aufbauen oder aufbauen lassen, was für Licht, passt alles rein, wie schneide ich eine Arbeitsplatte zurecht und wie zum Teufel kommen die Löcher für Herdplatte und Waschbecken in die Platte?! Der ganz normale Küchenwahnsinn eben.


Da ich mich diesen Fragen, mit - glücklicherweise - kompetenter Hilfe aus dem Freundeskreis was Elektrik und das Ausschneiden von Arbeitsplatten angeht, bereits bei meinem Umzug nach Hannover gestellt habe, hab ich viel gelernt und wusste worauf ich dieses mal achten muss. Der Prozess war gleich viiieeell leichter, angenehmer und ich konnte aufgrund meiner vorherigen Erfahrung und dem was am Ende nicht so gut gepasst hat oder verbesserungswürdig war, bessere und fundiertere Entscheidungen für die neue Küche treffen.

Denn nun wusste ich wie ich eine Küche wirklich nutze, was für Möglichkeiten ich habe, was der Geldbeutel hergibt und was ich schön finde! Und was soll ich sagen, eines meiner Hobbys in meinem Privatleben ist es mich mit Interior Design zu beschäftigen und in diesem Bereich alles Wissen aufzusaugen wie ein Schwamm! Also hatte ich eine Menge Spaß dabei die Küche (und unsere Wohnung), zu planen, einzurichten und zu dekorieren!


Mehr über meine Küchen Essentials und Top Tipps für die Planung einer Küche kommen in Zukunft auf den Blog!


Heute möchte ich euch erstmal in meine neue Lieblingsecke mitnehmen und euch unsere gemütliche Wohn-Küche im skandinavischen Stil vorstellen! *Trommelwirbel*


Willkommen in unserer Küche!

Wer mich auch persönlich kennt und mal meine vorherige Wohnung gesehen hat, weiß dass ich sehr gerne helle Farben und weiß mag. Grundsätzlich gehöre ich eher zu den Menschen, die lieber mit weniger als zuviel leben, klare Formen und Oberflächen mögen ohne dabei zu minimalistisch zu sein und im Design vom skandinavischem Wohnstil inspiriert sind. (Wer träumt nicht von Natur, rustikalem Holz, klaren Linien, Gemütlichkeit, Hygge, Decken, Licht und zarten Farben?!)


Unsere Küche sollte eine gemütliche Ecke werden, die zu unserem Wohnbereich passt (da offene Wohnküche!), Gemütlichkeit und Wärme ausstrahlt ohne altbacken zu wirken und in der man sich gerne aufhält! Sie sollte praktisch und schön zugleich sein. Ein Bereich den man täglich gerne nutzt und der leicht sauber zu halten ist.

Wir wollten Platz für viele Freunde am Esstisch haben und uns auch unterhalten können, wenn einer noch im Wohnzimmer auf dem Sofa sitzt und der andere in der Küche steht.


Unsere süße Wohnküche bietet uns jetzt genau das. Da wir beide vegetarisch leben und ich sehr gesund für uns koche, essen wir viel roh, kein Fleisch oder Fisch und haben somit wenig Probleme mit Essengerüchen im Haus. Und wenn es mal überall nach frisch gebackenen Keksen, Müsli oder Muffins riecht, dann finden wir das nicht so schlimm. ;-)

Es gilt wie immer: Es muss für einen selbst und die eigenen Bedürfnisse und vor allem die alltäglichen Gewohnheiten passen!


Also los gehts:



So sah unsere Küche aus als wir die Schlüssel für unsere Wohnung bekommen haben. Der ein oder andere kennt das Bild von meinem IG Account. Alles war leer, neu und aufregend. :-) Die Planung konnte beginnen.


Wir haben uns für eine lange Küchenzeile mit Bartresen entschieden. So haben wir viel Arbeitsfläche erhalten, die Küche vom Rest des Raumes visuell abgegrenzt und man kann vom Tresen aus direkt ins Wohnzimmer schauen, was mir sehr gut gefällt und Konversationen fördert.





Unsere Küche ist von Ikea. Geplant und zusammenstellt haben wir sie jedoch selbst, als auch aufgebaut um die Kosten etwas geringer zu halten. Die Fronten unserer Küchenschränke sind in der Variante TORHAMN (Der Post ist nicht gesponsert btw) und das Innenleben hat viele ausziehbare Körbe, ein paar Schubladen und einen ausziehbaren Gewürzschrank bekommen. Alles in praktischer Nähe, sodass man alles wichtige beim werkeln in der Küche in Griffnähe hat.




Da wir viel Holz für das wohnliche Gefühl und Wärme herein geholt haben, wollten wir die Arbeitsfläche hell halten. Unser Spritzschutz an den Wänden hat die gleiche Marmoroptik wie die Platte und ist die moderne Version eines Fliesenspiegels. Super pflegeleicht und lässt sich bei einem Auszug in der Zukunft, da durch doppelseitiges Klebeband befestigt, auch super wieder entfernen. :-) Manchmal muss man einfach einfallsreich sein!



Da ich in meiner vorherigen Küche immer alles, was hinten in Hängeschränken stand, habe vergammeln lassen (ohne Tritthocker und Taschenlampe kommt man ohnehin als kleinerer Mensch nicht an die verborgenen Schätze - oder abgelaufenen Eintopf Dosen für schlechte Tage - in den hintersten Reihen der Schränke ran) und bei Pinterest bereits seit langer Zeit eine ellenlange Pinnwand mit wunderschönen offenen Regalen in Küchen pinne, haben wir uns für zwei lange Regalleisten entschieden.

Dort steht alles drauf was wir ständig benutzen (Einstaubgefahr wird so eingedämmt!) und hübsch aussieht. Arbeitslampen, die die Arbeitsfläche beleuchten runden das praktische aber clean-gemütliche-flair noch ab. Bisher habe ich keine der Entscheidungen bereut! :-)




Unsere Essecke steht mitten in der Küche. Unseren riesigen Holztisch haben wir, wie auch die Regale in der Küche, selbst gebaut. Ein Hoch auf die handwerklichen Künste meines Freundes! Die sind Gold wert!

Das helle Holz fügt sich prima ein und dadurch, dass wir einiges selbst gebaut und die Küche alleine aufgebaut, ausgeschnitten und angepasst haben, fühlt es sich gleich viel mehr wie 'unsers' an. Ich kann definitiv sagen, so ein paar DIY Projekte schweißen zusammen! Wir sind sogar so davon angetan uns kleine Dinge einfallen zu lassen, die wir schnell selbst machen können und unserer Küche einen eigenen Charakter geben, das wir unsere schwarz-gelbe und schwarz-blaue Mülltonne in Granit Optik eingesprüht haben (okay, mein Freund hatte die Ehre des Sprühens. Es war eine Freude ihm dabei zuzusehen, bei 30 Grad, er ohne T-Shirt im strahlenden Sonnenschein. ;-) Die kleinen Freunden des Lebens!)


E ist bei uns der Technik Pro und ich habe eher das Händchen für die Deko und den Gemütlichkeitsfaktor. So ist durch seinen Einfluss und die Empfehlung eines ebenso Technik affinen Freundes, unser gesamtes kleines Zuhause inzwischen mit dem Philipps Hue Lampen System ausgestattet! (Übrigens NICHT gesponsert!) In der gesamten Küche haben wir die Color Lamps integriert. Und ich muss echt sagen es hat was die Lampen per Handy zu steuern und (die buntesten Farben auszuwählen) bei gedimmten, stimmungsvollen Licht zu zu Abend zu essen.


Ich hoffe euch hat die kleine Tour gefallen. Bald werden hier viele schöne neue Rezepte für euch gezaubert.


Alles Liebe

Eure Shirley


#küche #interiordesign #scandinaviandesign #interior

​© 2016-2020 by my yoga corner